Interessantes und Erwähnenswertes

Im Kreutzersgrund, dem kleinen Tal zwischen Schlitz und Bad Salzschlirf, liegt zwischen den Ortschaften Bernshausen und Ützhausen auf ca. 240 m ü.d.M. Am Fuße des Melmberges (ca. 390 m) das Dorf Nieder-Stoll.

 

Mit ca. 200 Einwohnern, überwiegend evangelisch, eines der kleineren Dörfer des Schlitzerlandes. Gegenüber erhebt sich der Sängersberg, mit knapp 500 m, die höchste Erhebung des Schlitzerlandes.

 

Im Tal schlängelt sich durch die Wiesen das kleine Flüßchen Schlitz. Sie hat keine Quelle, sondern wird in Bad Salzschlirf durch Lauter und Altefeld „geboren“. Nach wenigen Kilometern beendet die Schlitz auch schon wieder ihren Lauf, denn bei Hutzdorf mündet sie in die Fulda.

 

Dieses schöne Fleckchen Erde animierte Lehrer Wilhelm Friedrich (1990 verstorben), der viele Jahre in Nieder-Stoll lebte und unterrichtete, im Jahre 1958 ein Heimatlied zu texten und zu komponieren.

 

Trotz der Idylle ist auch hier die Zeit nicht stehengeblieben. Neben all den Annehmlichkeiten des Fortschrittes gibt es aber auch Dinge, denen man etwas nachtrauert. Die Bahnlinie zum Beispiel, seit etwa der Jahrhundertwende bis in die siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts befahren, ist inzwischen demontiert. Auf dem Bahndamm ist ein Fahrradweg errichtet worden.

 

Ebenfalls Vergangenheit ist das Wasserrad an der Schlitz zwischen Nieder-Stoll und Ützhausen. Es war das letzte Schöpfrad im weiten Umkreis und ein Werk von Wagner Goppel aus Nieder-Stoll. Bis in die fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts tat es noch Dienste.

 

Die Gegenwart sieht aber dennoch nicht schlecht aus.

 

Mitten im Dorf, wie es sich gehört, steht nach wie vor die Kirche. Gleich nebenan das Pfarrhaus, welches bis 1972 Schule mit Lehrerwohnung war. Zwischen beiden Gebäuden liegt der Brunnenplatz, der so richtig zum Verweilen einlädt. Übrigens, der Brunnen führt selbst in trockensten Zeiten immer Wasser. In der Nachbarschaft steht das Dorfgemeinschaftshaus mit integrierten Feuerwehrräumen. Gegenüber des Pfarrhauses steht das Backhaus. Früher regelmäßig genutzt, wird es heute nur zu besonderen Anlässen, z.B. dem Bloatzfest, angeheizt.

 

Nicht weit davon, auf dem früheren Bahnhofsgelände mit seinen großen Birken und Kastanienbäumen, ist heute der Kinderspielplatz. Für die Größeren, sportlich aktiven, steht der Fußballplatz des Sportvereines kurz hinter dem Ortsausgang in Richtung Ützhausen zur Verfügung.

 

Ein besonders idyllisches Plätzchen ist der Bachgrund. In diesem kleinen Seitental liegt die schöne Fischteichanlage des Angelsportvereines. Unmittelbar dahinter befindet sich der neue Tiefbrunnen. Das Einzugsgebiet dieser Wassergewinnanlage ist Wasserschutzgebiet.

 

Weiter hinten im Tal steht zur Waldbrandbekämpfung ein Feuerlöschteich zur Verfügung.

 

Oberhalb des Bachgrundes, Richtung Bachliede, liegt die Schießanlage für Klein-Kalieber und Luftgewehr. An diesem schönen Platz wird auch die jährliche Dorfolympiade durchgeführt.

 

Es schließt sich langsam der Kreis.

 

An dieser Stelle soll noch kurz die Gasleitung erwähnt werden, die vor einigen Jahren unterirdisch verlegt wurde. Sie durchzieht in Nieder-Stoll Gemarkung Melmberg, Bachgrund und Bachlied.

 

„Du kleines Dörflein Nieder-Stoll ...“, so heißt es im Heimatlied. Aber es war nicht nur 1958 schön, sondern auch noch später, das beweisen die erfolgreichen Teilnahmen an Wettberwerben „Unser Dorf soll schöner werden“.

 

Dazu haben alle Mitbürgerinnen und Mitbürger immer wieder beigetragen.