Wirtschaft und Kultur

Von jeher war der „Kreutzersgrund“ bäuerlich geprägt. Auch viele der Höfe in Nieder-Stoll wurden im Vollerwerb betrieben. Daneben hatten aber auch noch eine ganze Reihe Nieder-Stoller, die einem meist gewerblichen Beruf nachgingen, nebenbei eine kleine Landwirtschaft. Das Handwerk fehlte seinerzeit auch nicht, so gab es den Wagner und den Schmied.

 

Dieses Bild hat sich im Laufe der Jahre verändert. Zwar gibt es noch die Felder und Wiesen, doch die meisten Flächen sind an größere Betriebe im Schlitzerland verpachtet. Im Dorf gibt es jetzt nur noch einen Vollerwerbs-Landwirt und fünf Nebenerwerbs-Betriebe. Die übrige Bevölkerung verdient sich ihr Brot überwiegend im Handel, Handwerk und in der Industrie. Allerdings, und das ist besonders erwähnenswert, nicht nur in den umliegenden Städten und Gemeinden, sondern auch im eigenen Ort.

 

So findet man in Nieder-Stoll etliche Kleinunternehmer – vom Elektrohandwerk, der Bau- und Möbelschreinerei, dem Straßenbau und Pflasterarbeiten bis hin zum Garten- und Landschaftsbau und Gerüstbau, sowie Putzarbeiten.

 

Ähnlich aktiv sind die Bürger auch im kulturellen Bereich.

 

Da ist die Feuerwehr. Sie lädt jährlich zum Faschingsabend ein, wobei auch die Kinder nicht außer acht gelassen werden. Im Juni jeden Jahres findet das Fußballturnier der Kreutzersgrunder Wehren statt. Das weit über Nieder-Stoll hinaus bekannte Dorf- und Bloatzfest wird Ende August jeden Jahres im Wechsel mit Schützenverein und Obst- und Gartenbauverein ausgerichtet.

 

Als weiteren Verein wäre der Schützenverein zu nennen, der sehr aktiv ist. Da werden nicht nur die vielen Wettkämpfe besucht, auch im Ort selbst gibt es interessante Angebote, wie das traditionelle Himmelfahrtschießen oder das Wurstschießen. Was sich seit vielen Jahren besonderer Beliebtheit erfreut ist die Dorfolympiade, die jährlich im Sommer vom Schützenverein ausgerichtet wird.

 

Der Obst- und Gartenbauverein ist ebenfalls sehr rege. Gerade in punkto Dorfverschönerung leistet er Großes. Desweiteren werden jährlich Wanderungen, Ausflüge und Fachvorträge angeboten.

 

Weiter gibt es den Sportverein Kreutzersgrund. Zwar kein rein Nieder-Stoller Verein, aber sehr aktiv auf dem Nieder-Stoller Fußballplatz. Seit einigen Jahren richtet er das jährlich im Oktober stattfindende Schlachtfest aus.

 

Der Angelsportverein ist ebenfalls kein Nieder-Stoller Verein. Für die Angelsportler besonders wichtig ist die Pflege der drei schönen Fischteiche im „Bachgrund“.

 

Im Landfrauenverein Schlitzerland sind viele Damen aus Nieder-Stoll aktiv. Das Hauptanliegen des Vereins ist nach wie vor die Erwachsenenbildung. Neben den üblichen geselligen Veranstaltungen werden Seminare besucht, Kurse, Vorträge, Ausflüge und Besichtigungen angeboten.

 

Viele der Nieder-Stoller Bürger sind in mehreren Vereinen gleichzeitig Mitglied. Die Vereine verstehen sich somit auch nicht als Konkurenten, sondern man solidarisiert sich, arbeitet und feiert zusammen.
Erwähnenswert ist an dieser Stelle noch das „Schlitzerländer Heimat- und Trachtenfest“. Es bietet vielen aus dem Dorf die Möglichkeit wieder ihre guten alten, aber auch neu gefertigten Trachten hervorzuholen, denn aus dem Alltagsbild sind Trachten verschwunden.

 

Im Festzug ist Nieder-Stoll mit der schönen und über das Schlitzerland hinaus bekannten „Erntekrone“ vertreten.

 

Nieder-Stoll ist zwar ein kleines, aber wirtschaftlich wie kulturell ein sehr angenehm auffallendes Dorf.